Secret Garden, Berlin Mitte

Mittwoch, 11. Dezember 2019 19:13

Unseren Berliner Bauherrn Dirk Moritz kenne ich aus unserer gemeinsamen Mitgliedschaft beim Bürgerverein Obersee - Orankesee in Berlin Hohenschönhausen.

Wir sind zwar völlig verschieden, pflegen aber einen Umgang, der von grossem Respekt und hoher Wertschätzung geprägt ist. Auf dieser Grundlage haben wir beide kein Problem damit, wenn unsere lebhaften Diskussionen oft von gegensätzlichen Meinungen geprägt sind.

Dirk Moritz ist aus meiner Sicht ein Unternehmer, dem es mit einem hohen persönlichen Engagement, sportlicher Leidenschaft, und einem kreativen Querdenken gelingt, auch impossible projects mit einem Team von Gleichgesinnten erfolgreich umzusetzen. 

Wir haben ihn bei einem solchen Vorhaben, dem "Secret Garden Berlin" in Berlin Mitte begleitet. 

Begleitet wurde das Projekt nicht nur von lebhaften Debatten über Freianlagen an sich, sondern auch grundsätzlich über die Zukunft des Lebens in verdichteten, urbanen Räumen im städtischen Bereich.

Dabei ist ein aussergewöhnliches Projekt entstanden. 

Die Geschichte geht so:

Dirk Moritz schlendert in 2008 durch Berlin Mitte, seine Neugierde führt ihn spontan auf einen der noch unbeachteten Berliner Hinterhöfe. 

Dabei entdeckt er eine Bauruine, ein mit 30 t vermülltes und stark kontaminiertes Gebäude, mit ungewöhnlich hohen Geschosshöhen und „Bewohnern“ (hunderte von Tauben), die dort seit Jahrzehnten unbehelligt wohnen.

Aus dem Gefühl heraus ahnt er, dass das Gebäude eine besondere Geschichte haben muss. Nach 2 Jahren Recherche weltweit wird dann zur Überraschung klar, dass die hohen Geschosshöhen einem ehemaligen Revuetheater von 1905 geschuldet sind. 

Ab 1933 verliert sich die Spur der Geschichte zum Haus.

Nach vielen Zwischenschritten, Wendungen, Planungen und Bauen, ist es seit Frühjahr 2018 ein gesellschaftlicher Treffpunkt. Ein urbaner Ort zum Wohnen und in der übrigen Nutzung als ein Veranstaltungsort der ganz besonderen Art. 

Im Besonderen gelang es dem Team bei der umfassenden Sanierung und Erweiterung der Flächen in den Jahren 2015 - 2018 den Charme des Hauses wieder sichtbar zu machen, und das Gebäude mit versteckter, modernster Technik auszustatten. 

Der Standort funktioniert weiterhin als Experimentierfeld, in einem nie endenden Prozess des urbanen Zusammenspiels von Wohnen, Kultur, Quartiersentwicklung, mit einer zukunftsweisenden Nachverdichtung für die Stadt von morgen. 


Eine weitere Besonderheit ist es, dass die Erdgeschossebene mit den technischen Anforderungen an einen Hinterhof und mit den klassischen Themen der Gartengestaltung in einer harmonischen Weise zu einer Symbiose verbunden wurden.

Hier ist es gelungen, nicht nebeneinander, sondern miteinander auf gleicher Fläche zu planen. 

Auf der Dachgeschossebene haben wir die Themen Begrünung und Ertrag in besonderer Weise experimentell zusammengebracht. 

In 2020 / 2021 werden wir mit einem besonderen Dachbegrünungssubstrat (Traglast) auf dem Dach Gemüse und Getreide anzubauen.

Möglicherweise gelingt es uns, daraus Brot herzustellen. Der grosse Theatersaal wird dafür sicherlich der geeignete Ort sein, um mit Freunden des Secret Gardens Berlin und mit kreativen grünen Köpfen ins Gespräch zu kommen. 

Das Projekt bleibt ein lebendiges Labor für Experimente und Denkanstösse. 

Einfach mal ausprobieren, neugierig sein, Städte verstehen, sich mit ihren Bewohnern treffen; immer als ein Ort für Innovation und Zukunft.

https://www.obersee-orankesee.de